Rhön 2016


Himmelfahrtstour in die Rhön nach Erbenhausen

Die Teilnehmer vor dem Hotel

Es musste noch ein größerer Bus gechartert werden, um alle Anmeldungen für die Wanderreise in die Rhön nach Erbenhausen berücksichtigen zu können. Und dann kamen kurz vor der Abreise sogar noch zwei Anmeldungen, die leider nicht mehr angenommen werden konnten, schade. Auf der Hinreise gab es, wie üblich, das tolle Frühstück auf dem Schüttenhof in Lübberstedt in der Lüneburger Heide.

Durch das Naturschutzgebiet RhädenBeide Fotos: Durch das Naturschutzgebiet Rhäden

Naturschutzgebiet Rhäden
In Dankmarshausen wurde Pause gemacht, um 7 km des Permanenten Wanderweges der Wanderfreunde „Glück Auf“ Wölfershausen – Hessisch-Thüringische Grenzwanderung durch die Rhäden (Naturschutzgebiet) – zu absolvieren. Es war noch kalt und nass, aber das sollte sich für den Rest der Reise geben; danach war es nur noch schön und warm.

Wer wollte, konnte sich am Abend noch einen Dia-Vortrag des Wirtes Hans-Günther Lehmann über das „Eisenacher Haus“, unser Hotel, anhören.

Der PW Fulda führte uns am Schloss vorbei. Der PW Fulda führte uns am Schloss vorbei
Dom zu FuldaDom zu Fulda

Am nächsten Tag ging es zur Wanderung „Durch die Barockstadt Fulda“, ein Permanenter Wanderweg der Volkssportfreunde Fulda. Im Brauhaus Wiesenmühle konnten wir uns stärken, und etwas Zeit zur Altstadtbesichtigung blieb auch noch. Eine schöne Stadt, die uns von den Wanderfreunden Wolfgang Gielau und Erich Schreiber nähergebracht wurde. Ein herzliches Dankeschön dafür.

Blick von der WasserkuppeBlick von der Wasserkuppe

Der Ausflug im Anschluss zur Wasserkuppe wird besonders einigen gut in Erinnerung bleiben; denn sie sind geflogen. Einige Wanderfreunde waren ganz mutig und sind in ein Motorflugzeug gestiegen, um sich die Gegend einmal von oben anzusehen. Bei dem tollen Wetter ein Erlebnis.

Tann - FreilichtmuseumTann – Freilichtmuseum

Am Himmelfahrtstag ging es nach Tann ins Freilichtmuseum „Rhöner Museumsdorf“ und gleich nebenan ins Naturmuseum, wo man sich über Fauna und Flora des Biosphärenreservat Rhön informieren konnte.
Den Rest des Tages konnten wir am Hotel im Biergarten genießen. Eine Blaskapelle sorgte für Stimmung; unser Bus bekam fast keinen Parkplatz mehr, so viele Menschen hielten Einkehr. Das Bier schmeckte und die Stimmung war gut. Wir sind in unserem Hotel sehr gut bewirtet worden; das Essen war reichlich und sehr gut. Für Jeden war etwas dabei.

Im Biergarten am HotelIm Biergarten am Hotel

Der 4. Tag war auch wieder sehr interessant: Wir besichtigten die Gedenkstätte Point Alpha, ein amerikanischer Beobachtungsstützpunkt an der ehemaligen Grenze aus der Zeit des Kalten Krieges. Die Führung war sehr beeindruckend. 

Gedenkstätte Point AlphaFrieden in drei Sprachen- deutsch – englisch – russisch

Ebenso beeindruckend war dann der Besuch des Erlebnisbergwerkes Merkers. Hier wurde und wird auch heute noch Kali abgebaut. Bis zu 750 m tief unter der Erde wurden wir mit Lastwagen zu den Sehenswürdigkeiten kutschiert:  Festhalle und Salzkristallgrotte.

Festhalle im Erlebnisbergwerk MerkersFesthalle im Erlebnisbergwerk Merkers

Ein Höhepunkt jagte den anderen: Der Permanente Wanderweg der Volkssportfreunde Fulda „Luther, Drachen und Genossen“ ging durch die Drachenschlucht und über die Wartburg, für uns Flachlandtiroler eine echte Herausforderung. Ein Dankeschön an die Wanderfreunde Frank Albrecht und Viola Weigert, die sich für uns Zeit nahmen und uns begleiteten.

Drachenschlucht auf dem Eisenacher PWDrachenschlucht auf dem Eisenacher PW
WartburgWartburg
Inga und Hans, ihr habt eine schöne Tour ausgearbeitet. Wir sind schöne Strecken gewandert, wir haben viel gesehen, haben tolles Essen und viel Spaß gehabt. Ein großes Dankeschön. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Fahrt.