Berichte 2017

Geführte Tageswanderung am 8. Oktober 2017 in Wallsbüll

Wanderung durch den Wald 

Bei strahlendem Sonnenschein und bestem Herbstwetter boten die Wanderfreunde Lindewitt eine geführte Wanderveranstaltung an, die von insgesamt 69 Teilnehmern besucht wurde. Inga Jürgensen übernahm die Führung der kurzen Strecke (7 km) und Herbert Rieck die der 11 km-Strecke, an der 49 Wanderer teilnahmen. Start und Ziel war am Feuerwehrhaus in Wallsbüll, wo wir die Garage mit Nebenraum benutzen durften; dafür bedanken wir uns herzlich bei der Freiwilligen Feuerwehr. Rainer Andresen von der Feuerwehr Wallsbüll hatte sich bereit erklärt, mitzuwandern und uns Wissenswertes über Wallsbüll und Umgebung zu erzählen.

Die 11 km-Gruppe ging zunächst in den Wald entlang der alten Eisenbahnstrecke Richtung Schafflund, um dann dem Urstromtal der Wallsbek zu folgen. Rainer erklärte, wie sich das Urstromtal entwickelte und wies darauf hin, dass die stillgelegte Eisenbahnstrecke mit einer Draisine befahren werden kann (http://draisine-nordfriesland.de/). Die „schwarze Brücke“, die über die Wallsbek führt, musste vor einigen Jahrhunderten von den Menschen benutzt werden, die von der Pest betroffen waren. Nach einer kurzen Rast wurde Wallsbüll durchwandert und der kleine Wald erreicht, der rund um ein ehemaliges Bundeswehr-Treibstoffdepot entstanden ist. Durch den reichlichen Regen in den letzten Tagen war hier ein kleiner Teich entstanden, der vorsichtig umrundet wurde – es ging aber niemand baden. Die Wanderung ging durch den Jahrtausende alten Eichenkratt. Hier und auch im Gelände der Freizeitanlage wurde früher Kies für das im Ort befindliche Betonwerk abgebaut (http://www.wallsbuell.de/leben/freizeitanlage). Zum Schluss konnte noch ein Blick auf die wikingerzeitliche Hofanlage „Valsgaard“ (http://valsgaard.de) geworfen werden.

Teile dieser beschriebenen Strecke wurden auch von der „kleinen Gruppe“ durchlaufen. Beide Gruppen zeigten sich sehr zufrieden und nahmen anschließend gern noch eine kleine Stärkung in Form von Kartoffelsalat und Würstchen bzw. Schnittchen zu sich. Vorsitzender Bernhard Petersen bedankte sich bei den Helferinnen und Helfern, ohne die diese Veranstaltung nicht stattfinden könnte.


Es geht durch WallsbüllEs geht durch Wallsbüll

Es hat in den letzten Tagen viel geregnetEs hat in den letzten Tagen viel geregnet

Tageswanderung im August 2017

War es das schöne Wetter oder die Tatsache, dass lange keine Wanderung im Norden angeboten wurde, die Wanderfreunde Lindewitt profitierten davon. 206 Wanderer nahmen die beiden Strecken – 5 oder 10 km – in Angriff und freuten sich über die gut ausgesuchte Streckenführung. Vorsitzender Bernhard Petersen konnte sich bei 21 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und bei etlichen Kuchenbäckerinnen bedanken. Wie schon bei der Sommerwanderung beobachtet, fühlten sich auch dieses Mal wieder mehrere junge Neuwanderer angesprochen, die sich positiv über die Organisation aussprachen – natürlich eine Motivation für den Verein, weitere Veranstaltungen zu organisieren. Sogar die Presse erschien, und demnächst wird sicherlich in der Zeitung über das Wandern berichtet werden.

Die Strecke ist noch nicht freigegebenWarten auf die Streckenfreigabe

Eine Grillwurst schmeckt immerEine Grillwurst schmeckt immer

Sommerwanderung 2017 “Quer durch die Geest”

Der Wandertag wird vorbereitetDer Wandertag wird vorbereitet

526 Wanderfreunde aus Nah und Fern, darunter ca. 100 Radfahrer, machten sich im Juni 2017 bei schönstem Wetter auf den Weg über die gut ausgeschilderten Lindewitter Wanderstrecken. Die Wanderfreunde Lindewitt richteten ihre 134. Internationale Volkssportveranstaltung mit Strecken von 6, 10 und 20 km, und ihre 29. internationale Radwanderung mit einer Länge von 30 km aus. Viele Wanderer waren voll des Lobes und bedankten sich für die gute Organisation. 34 ehrenamtliche Helfer waren im Einsatz, die auch für das leibliche Wohl sorgten. „Wir freuen uns jedes Mal darüber, dass wir die immer liebevoll von den Schulkindern geschmückte Aula und die Schulküche benutzen dürfen“, so der 1. Vorsitzende Bernhard Petersen. Drei Gruppen aus den Nachbarvereinen hatten sich gemeldet: Die Wanderfreunde Joldelund kamen mit 35 Teilnehmern und erreichten damit den 1. Platz.

Bernhard Petersen überreicht Erich Maxam mit seinen Wanderfreunden aus Leck den Pokal für den 2. PlatzBernhard Petersen überreicht Erich Maxam mit seinen Wanderfreunden aus Leck den Pokal für den 2. Platz

Die Wanderfreunde Leck waren mit 27 und die Volkssportgruppe Tarp mit 17 Teilnehmern vertreten. Für die ersten zwei Plätze überreichte der Vorsitzende jeweils einen Pokal. Etliche Wanderfreunde kamen auch aus Dänemark, und besonders erwähnenswert: Erstwanderer aus der näheren Umgebung. „Das lässt uns hoffen, dass wir noch viele Wandertage ausrichten können“, so der Veranstalter. Die 135. Internationale Volkswanderung wird am 9. August vom Schobüller Feuerwehrhaus aus gestartet; eine geführte Tageswanderung ist noch für den 8. Oktober vorgesehen.

Unicef-Wanderung 2017

185 Wanderer gingen in Handewitt an den Start und waren voll des Lobes über die schöne Wanderstrecke. Somit konnten 370 Euro + 35 Euro für die Auszeichnungen, die geordert wurden, gespendet werden. Herzlichen Dank im Namen von Unicef.

Winterwanderung 2017

Bernhard erhält eine Mukoviszidose-Dankurkunde

von rechts: Wolfgang Johannsen, DVV-Landesverbandsvorsitzender, Bernhard Petersen, 1. Vors. des Wandervereins, Roman Reinhardt, DVV-Landesverbandsbeisitzer

Mit knapp 500 Teilnehmern ging das IVV-Wanderwochenende der Wanderfreunde Lindewitt zu Ende, von der Zahl nicht ganz zufriedenstellend, aufgrund des nassen Wetters jedoch vorauszusehen.

Der Landesvorsitzende des Deutschen Volkssportvereins Wolfgang Johannsen nahm die Veranstaltung zum Anlass, dem Verein für die Ausrichtung des Wandertages „Deutschland wandert – Deutschland hilft“ am 3. Oktober letzten Jahres zugunsten des Mukoviszidose-Vereins eine Urkunde zu überreichen. Der Erlös aus dem Startgeld ging zu 50 Prozent an das Forschungsprojekt „Sport treiben für ein längeres Leben“ als Spende der Wanderfreunde. Wolfgang Johannsen sprach im Namen des Mukoviszidose-Vereins seinen Dank aus. Vorsitzender Bernhard Petersen versicherte, auch in Zukunft mit seinem Team weitere Veranstaltungen für Mukoviszidose-Kranke durchzuführen.

Wandergruppe aus Kleinwiehe“Neue” begeisterte Wanderer aus Kleinwiehe mit dem Vereinsvorsitzenden Bernhard Petersen (Mitte)

Gruppe Grauhöft von den Kappelner WerkstättenGruppe Grauhöft von den Kappelner Werkstätten mit dem 2. Vereinsvorsitzenden Herbert Rieck (links) freut sich über den erwanderten Pokal

Drei Gruppen hatten sich für die Wanderveranstaltung angemeldet und erhielten einen Pokal:

1. Platz Wanderfreunde Joldelund mit 45 Teilnehmern, 2. Platz Wanderfreunde Leck mit 36 Teilnehmern, 3. Platz eine Gruppe von den Kappelner Werkstätten mit 14 Teilnehmern. Erfreulich ist, dass aus dem Einzugsgebiet der Wanderfreunde Lindewitt immer mehr Wanderer zu verzeichnen sind. So kam aus Kleinwiehe gleich eine Gruppe mit 10 Personen einschließlich 2 Kinder und absolvierte eine der angebotenen Strecken von 5, 10 oder 15 km. Die Rückmeldungen vieler Wanderer waren positiv, zumal die Streckenwartin Inga mit Herbert und Hans einmal eine ganz neue Strecke ausgewählt hatte. Die nächste Veranstaltung wird am 31. Mai als Unicef-Wanderung in Handewitt stattfinden.